Eine Hochzeit im Februar! Menschen heiraten nicht nur im Frühling oder Sommer. Menschen heiraten so wie ihr Leben spielt. Und manchmal spielt die Hochzeitsmusik im Februar. Diesmal war es ein kalter, aber sonniger Februartag. Wir hatten Glück, denn an diesem Tag blieb der schneidende Wind aus. Vor jeder Hochzeit führe ich einen imaginären Dialog mit dem Wettergott. Der geht immer so: "Lass es nicht regnen, beim Auszug aus der Kirche oder dem Standesamt! Mit allen anderen Widrigkeiten werde ich zurecht kommen." Regen beim Auszug ärgert mich besonders. Die Freude und das Glück der Trauung, das gerade erst erlebt wurde, weicht dem Impuls, und somit dem Gesichtsausdruck, seine Kleidung zu schützen. Aber dies blieb uns an diesem Tag erspart. Der Wettergott ist nämlich mein Freund, bis jetzt kam es eigentlich erst 1 mal vor, in all den Jahren. Vorbereitung ist alles, insbesondere wenn es Winter ist. Was nützt einem das Schönste Brautpaar, die Schönste Kulisse und die beste Laune, wenn das Brautpaar so durchgefroren ist das sie kaum noch gucken können? Da hilft keine gute Kamera und kein Photoshop mehr. Daher ist die oberste Devise, das Brautpaar so gut wie möglich kennen zu lernen wenn es um die Paarfotos geht. Was sind die Wünsche, was gefällt ihnen? Gezielt arbeiten, Brautpaar warm halten, und die Bilder so schnell wie möglich im Kasten. Mit meinem Februarbrautpaar habe ich mich 1 Woche vor der Hochzeit extra noch einmal zu einer Begehung getroffen. Die beiden hatten sich für Bilder in der Hafencity entschieden. Im Winter ist alles kahl und leider gibt es selten schönen Schnee in Hamburg. Daher ist man visuell gut bedient wenn man eine Kulisse wählt das nicht von Bäumen und Pflanzen lebt. So wie die Hamburger Hafencity z.b. Bei unserem Treffen ging es darum den Radius einzugrenzen um keine wertvolle Zeit zu verlieren. Oftmals empfehle ich den Paaren vorher schon einen Ausflug dorthin zu machen. Auch wenn man die Ecke kennt, man sieht anders hin wenn man dort seine Hochzeitsfotos machen lassen möchte. Sich die Zeit dafür zu nehmen ist immer mit eine der besten Investitionen für eine gute Zusammenarbeit. Und so starteten wir gelassen, nach der Trauung, in die Hafencity.
Gefühlte 20 Grad auf den Fotos, in Wirklichkeit waren es nur 4 .......Obwohl das Jahr erst angefangen hat habe ich die beiden bereits zum tapfersten Brautpaar des Jahres in der Kälte gekürt.
Durchgefroren, aber glücklich über die Wärmflasche die im Auto, ging es weiter nach Wedel.
Während das Brautpaar mit seinen Gästen aß, nutzte ich die Zeit um die Ringe am Steg zu fotografieren. Nach dem Essen ging es mit Familienfotos draußen weiter. Wir mussten uns wirklich beeilen. Es wird so früh dunkel im Februar.
ImAnschluß wurden Flaschen mit guten Wünschen für das Brautpaar ins Wasser geworfen, die Sonne ging rasend schnell unter. Und vorbei kam eine Vogelschar am Himmel in Formation geflogen. Wie bestellt, flogen sie nicht einfach weiter, sondern noch ein paar mal hin und her! Solche Bilder finde ich, auch wenn das Brautpaar nicht darauf zu sehen ist, genauso wertvoll. Wenn es gefällt, eignen sich solche Aufnahmen prima für einen großen Druck zum aufhängen. Dann hängt es im Flur,Wohnzimmer oder wo es auch hin passt..... Man geht vorbei und denkt: Dieses Bild wurde an meinem Hochzeitstag gemacht, da ging die Sonne unter und wir haben Flaschen mit guten Wünschen für unsere Ehe ins Wasser geworfen.....
Das letzte Bild des Tages draußen war dieser Schuß mit der Angel und den Eheringen der beiden dran gehängt. Ich mag es ja wenn etwas persönliches einfließt. Der Bräutigam ist begeisterter Angler. Und da am Wasser gefeiert wurde war ein Angelbild gewüscht. Die Eheringe dran zu hängen war seine Idee, fand ich super :) Habe mich gefreut das wir es noch geschafft haben. Ich habe immer 2 Listen. Die 1. ist die " TO DO LISTE" Aufnahmen die unbedingt gemacht werden sollen! Die 2. Liste ist die "WENN WIR NOCH ZEIT HABEN LISTE". Diese Fotoaufnahme waren so etwas dazwischen.Umso schöner das es geklappt hat. Kurz bevor ich ging kam die Torte! Ich bin so ein Tortenfan. Und so konnte ich nicht nur das Paar beim Torte anschneiden festhalten sondern auch ein Stück davon essen. .
Ich wünsche euch eine schöne Hochzeitsvorbereitung und viel Spaß beim Torte probieren für eure Hochzeit.
Yasemin Stahl Hochzeitsfotograf in in Hamburg, Schleswig Holstein und Niedersachsen.
made with love
Gefühlte 20 Grad auf den Fotos, in Wirklichkeit waren es nur 4 .......Obwohl das Jahr erst angefangen hat habe ich die beiden bereits zum tapfersten Brautpaar des Jahres in der Kälte gekürt.
Menschen heiraten so wie die Musik in ihrem Leben spielt. Und manchmal spielt die Hochzeitsmusik im Februar. Es war ein kalter, aber sonniger Februartag. Vor jeder Hochzeit führe ich einen imaginären Dialog mit dem Wettergott. Der geht immer so: "Lass es nicht regnen, beim Auszug aus der Kirche oder dem Standesamt! Mit allen anderen Widrigkeiten werde ich zurecht kommen." Regen beim Auszug ärgert mich besonders. Die Freude und das Glück der Trauung, das gerade erst erlebt wurde, weicht dem Impuls, und somit dem Gesichtsausdruck, seine Kleidung zu schützen. Aber das blieb uns an diesem Tag erspart. Der Wettergott ist nämlich mein Freund, bis jetzt kam es eigentlich erst 1 mal vor, in all den Jahren. Vorbereitung ist alles, insbesondere wenn es Winter ist. Was nützt einem das schönste Brautpaar, die schönste Kulisse und die beste Laune, wenn das Brautpaar so durchgefroren ist das sie kaum noch gucken können? Da hilft keine gute Kamera und kein Photoshop mehr. Daher ist die oberste Devise, das Brautpaar so gut wie möglich kennen zu lernen wenn es um die Paarfotos geht. Was sind die Wünsche, was gefällt ihnen? Gezielt arbeiten, Brautpaar warm halten, und die Bilder so schnell wie möglich im Kasten. Mit meinem Februarbrautpaar habe ich mich 1 Woche vor der Hochzeit extra noch einmal zu einer Begehung getroffen. Die beiden hatten sich für Bilder in der Hafencity entschieden. Im Winter ist alles kahl und leider gibt es selten schönen Schnee in Hamburg. Daher ist man visuell gut bedient wenn man eine Kulisse wählt das nicht von Bäumen und Pflanzen lebt. So wie die Hamburger Hafencity z.b. Bei unserem Treffen ging es darum den Radius einzugrenzen um keine wertvolle Zeit zu verlieren. Oftmals empfehle ich den Paaren vorher schon einen Ausflug dorthin zu machen. Auch wenn man die Ecke kennt, man sieht anders hin wenn man dort seine Hochzeitsfotos machen lassen möchte. Sich die Zeit dafür zu nehmen ist immer mit eine der besten Investitionen für eine gute Zusammenarbeit. Und so starteten wir gelassen, nach der Trauung, in die Hafencity.
Nach dem Essen wurden am Steg Familienfotos gemacht und gute Wünsche für die Ehe ins Wasser geworfen.
Genau da kam eine Schar von Vögeln vorbei das in Formation flog.
Solche Bilder finde ich genauso wertvoll und gut geignet zum aufhängen zur Erinnerung.
Der letzte Schuß draußen war das Bild mit der Angel an dem die Eheringe der beiden hingen. Der Bräutigam ist Hobbyangler und es war seine Idee. Schön wenn persönliches einfließt. Bevor ich ging kam auch die Torte, so konnte ich die beiden beim anschneiden noch festhalten und ein Stück davon essen!
Ich wünsche euch eine schöne Hochzeitsvorbereitung und viel Spaß beim Torter probieren!
HAMBURG Weddings
HAMBURG WEDDINGS